Vorschaubild
Logo-Acro-transparent
Acrokopf

Regio Mitte und Punktrichterschulung in Wehrheim v. 03.-05.05.2013

Acccction

Woow … - endlich wieder aktiv Akro Segelflug, endlich wieder flieeeeegen ohne Ende, endlich wieder zur Musik eine Kür präsentieren, fachsimpeln und vieles mehr …

Ja, ein wenig stressig war es doch und alles lief dann doch nicht so rund wie in der Figurenerklärung von Andreas Buch, und den ersten Vorsitzenden der Fliegergruppe Hochtaunus e.V., dessen Name ich schon wieder vergessen habe, den konnte ich auch mit meinem Riesenteleobjektiv nicht ausfindig machen, aber Jochen, „godfather of Hochtaunus“, der Mann der immer irgendwie alles macht und immer wenn man einen fragt, „sag mal, wer macht denn eigentlich gleich dies und das …??“ Die Antwort „Joooochen …“

Einen Dank an Jochen Moeckel

Also wie wäre es mit Fliegergruppe Jochen e.V., also für mich mehr als der erste Mann am Platz und neben einer freundschaftlichen Verbindung haben wir beide wohl ähnliche Gene, die uns beiden sagen: „Ich mache das schon, am liebsten selbst ..“ – aber alles geht nicht alleine und deshalb bin ich auch superstolz auf diese tolle Akro Segelflug Gemeinschaft, die wieder stetig wächst und auch Rookies sind inzwischen angekommen und wie …

Gruppenbild am Abend

Mit 32 angemeldeten Piloten, davon 10 gemeldeten Rookies, fuhr ich mit Fabius am Freitagmittag zum Hochtaunus, erstmal mit unserer „Postkutsche“, jedenfalls muss ich mich an die Wohnwagengeschwinidgkeit noch gewöhnen, aber auch eine gute Übung, beim Akrofliegen mal langsamer zu fliegen.

Alle auf einen Blick

Wir staunten nicht schlecht, als die Wohnwagen sich „türmten“ und der Platz bereits mit 70% der Piloten gefüllt war. Das macht Laune, also „hallo“ sagen und raus mit den Fliegern und ab in die Luft, die Trainingstafel füllte sich schnell auch mit neuen Namen, die Wettbewerbsleiter Ralf Wunder mal wieder direkt mitbrachte, Danke Ralf! – Es zeigte sich, die Bekannte Pflicht ist mit dem Handmodell irgendwie einfacher zu fliegen als real vor Ort.

Mentale Vorbereitung bei Ralf Wunder

Aber es war ja auch eine Schulung, eine Schulung für Punktrichter wie auch Piloten und Andreas Buch, Ingolf Spende, Paul Schneider und Neuzugang Heiko Harzer freuten sich sehr über das rege Treiben, endlich wieder Akro Segelflug Zeit!

Schulung der LIMITED KLASSE

Pünktlich um 08.30 Uhr starteten wir am Samstagmorgen unser Briefing und beschlossen abwechselnd die Klassen LIMITED+ROOKIE sowie UNLIMITED trainieren und theoretisch schulen zu lassen, so dass wir gegen Mittag zunächst die ROOKIE Piloten an den Start liessen, um eine Testwertung vor den „judges“ zu fliegen und danach analysieren zu lassen.

Briefing am Morgen2

Unter Ihnen Holger Thoennes, endlich auch beim Akro Segelflug dabei und sein Sohn Pascal Thoennes, der fliegerisch weit nach vorne kam und sich bereits jetzt für die LIMITED empfohlen hat. Es gilt jetzt für ihn wie auch für Neuling Kai Zimmer, Robert Maisner, Torsten Moeckel, Fabius Fackeldey, Marcel Rybski, Thorsten Dolenski und Stephan Wiederhold, dem Sieger der ROOKIE Erwachsenenwertung , weiter zu machen, dieses Wissen und diese Erfahrung aus dem Wettbewerb Nummer 1 fortzuführen.

Rookie Holger Thoennes

Die Jugendlichen waren mit voller Motivation bei der Sache und es zeigte sich analog zu den Erwachsenen, da wurde schon um Kleinigkeiten in der Linienwahl gefightet, vorbei die Zeiten, wo man mit dem Durchkommen des Programms schon weit vorne lag, das ist es – was Segelkunstflug ausmacht, von der ersten bis letzten Sekunde Nervenkitzel und mit Spannung bei der Sache.

Rookie Fabius Fackeldey mit seinem HB Blanik+

Die Playstation für die Lüfte heisst Akro Segelflug, der Joystick ist der Sender, das Modell ist allemal besser und interessanter als der heimische Fernseher und wer solche Kinoleinwände wie den Hochtaunus als Plattform zum Wettbewerb bekommt, der ist beim DMFV gelandet, für eine minimale Teilnahmegebühr ein Event der Extraklasse zu bekommen.

Holger und Pascal Thoennes

Wehrheim eingebettet in sanften Hügeln und Wiesen

Wer woanders für Lagerfeuerromantik, Spanferkel, Livemusik mit Mr. Heribert Rentzsch, rotglühenden Sonnenuntergängen und „sitzen“, „schlafen unter freiem Himmel“ ein Vermögen bereit ist auszugeben, zahlt hier EUR 13,50 und kann den Rest in sein Modell investieren oder einen Wohnwagen …

Rookie Robert Maisner

Das ging auch mit der kleinen FOKA von Robert Maisner schon wirklich klasse, der kleine HB Blanik von Fabius Fackeldey läuft auch schon klasse und Pascal Thoennes zeigte auch mit seiner UH ASK 21 sowie Marcel Rybski mit seinem Fox tolle Flüge. Allesamt flogen die Rookies 5 Durchgänge und bekamen natürlich auch am Sonntagmittag noch einen verdienten 5. Durchgang, den auch Neuzugang Kai Zimmer aus Lahr im Schwarzwald nutze, um auf sein Talent aufmerksam zu machen. Der Sieger in der Jugend heisst Pascal Thoennes vor Kai Zimmer, Marcel Rybski und Fabius Fackeldey und alle vier bewiesen, das sind Talente, die fliegen bereits jetzt auf einem Niveau, wo manch` einer der Zuschauer fragte, das ist Dein erster Wettbewerb?!

ROOKIE Kai Zimmer

Auch die älteren Rookies zeigten Ihr Können in Form von Sieger Stephan Wiederholt, Torsten Moeckel und Holger Thoennes . Thorsten Dolenski und Robert Maisner, die LIMITED Klasse kann kommen, es gilt für alle Rookies, fliegt bei der 16. Int. DM in Hirzenhain mit in der LIMITED Klasse und fightet dort in einer eigenen Rookiewertung – do it!

Rookie Torsten Moeckel

Fighten tun wir nur im Wettbewerb, ansonsten sieht es aus wie bei einem modernen Siedlertreck, manches Male suchen wir auch nach Kaffee und einen Häuptling, aber am Ende gibt und gab es mit dem Ranger Jochen Moeckel einen „Mann für alle Fälle“, der unglaubliches leistet und der genau diesen Spirit lebt wie alle in der Szene, „fliegen, fliegen, Spaß haben und Kameradschaft fördern“, das ist der Stoff, aus denen Träume wahr werden und das dies so einfach sein kann, haben natürlich auch die neuen, die jetzt schon zur Szene gehören, gespürt, oder ?!

Jochen Moeckel, er macht alles

Danke an Familie Hubert Zimmer für die netten Worte, das ist für einen Referenten der Lohn, den es braucht, manche hektische Stunde vergessen zu lassen.

Christoph und Fabius Fackeldey

Ich selbst hatte aber einfach nur Spaß, neben meinem F.-Schlepp-Teampart Holger und seinem Sohn Pascal auch meinen Sohn Fabius im Wettbewerb begleiten zu können, er hatte erst gerade seinen neuen Blanik von HB Modellbau eingeflogen und dann direkt zu einem Wettbewerb ?!

ROOKIE nach dem ersten Durchgang

Er hat seine Sache hervorragend gemeistert und wer nach Durchgang 1 auf Platz 3 in der Gesamtrookiewertung lag braucht wohl selbst nicht mehr Zweifel haben, ebenso wie Pascal Thoennes, der mit der ASK 21 so saubere Figuren präsentierte, das er selbst weiss, die Zeit der LIMITED Klasse kann bald schon kommen. Er wie auch alle anderen Rookies steigerten sich in den 5 Durchgängen derartig, wie man sich das als Referent wünscht. Dieses positive Gefühl nehmen die Rookies mit und diese Leistung vor den Augen erfahrener Wettbewerbskameraden kann ihnen keiner mehr nehmen. Da kann man daheim 100x trainieren, es braucht die Anspannung und den Nervenkitzel in solchen Durchgängen, um als Pilot aus sich heraus zu wachsen, - auch hier gilt:

Wettbewerbspraxis gibt es nur im Bewerb und das ist nun mal die hohe Schule der Fliegerei!

Buntes Treiben

Bunte Mischung

In der LIMITED und UNLIMITED Klasse galt es die neue Bekannte Pflicht kennenzulernen und so manches lief dann auch im Wettbewerb bei mir selbst nicht rund, aber man konnte sich ja noch steigern.

Besonders die Figurenkombination des Humptys und der folgenden Neun erfordern viel Gespür für Drehrichtung der ¼ Rolle und die Geschwindigkeit, sie bildet die Schlüsselstelle für den gesamten Durchgang.

Christoph Fackeldey4

Mutig und klasse auch die Aktion von Ralf Wunder und Bernd Ahrens, sich der Herausforderung der UNLIMITED Klasse anzunehmen, ich denke, beide haben bewiesen, sie gehören dorthin und es machte Spaß, die beiden Haudegen im Wettbewerb anzufeuern.

Bernd Ahrens und Ralf Wunder

Ansonsten in der LIMITED Klasse auch tolle Leistungen von recht neuen Piloten wie Thomas Schunk und Matthias Kerstan, er zog sich achtbar aus der Affäre und zeigte wirklich tolle Flüge ebenso wie Thomas, der leider in der Kür sein Modell verlor. Aber in Brackenheim steht er wieder am Start und wer noch einen Segler für den Thomas weiss, der möge sich bei mir melden, ich vermittle den Kontakt dann gerne weiter.

SZD 59 von Matthias Kerstan

Glück im Unglück auch für Stephan Weitz, am windigen Samstagmittag verlor er sein Modell beim Landeanflug in einer ca. 30 Meter hohen Baumkrone. Und dachte nun jeder, das war es wohl, gab es einen im Fliegerlager, der hatte eine Idee, analog zu „Wicke und seinen starken Männern“ rieb sich (ja, wer wohl) Joooochen Moeckel die Nase, telefonierte und um 19.30 Uhr holte ein Baumkletterer sicher das Modell „fast unbeschädigt“ herunter. Stephan und Alex (er kommt bald als ROOKIE) – klasse und bis dahin war es eine Superleistung – auch sein Solo Fox hat endlich eine richtige Bemalung und ein tolles Design von Peter Schmitz-Fortyr aus Leverkusen bekommen.

In allen Klassen wurden 5 Durchgänge absolviert, für die LIMITED und UNLIMITED kam dann die Unbekannte Pflicht in DG 4 und die Kür in DG 5 auf die Tagesordnung und die mischten die Wertungen noch einmal wild durcheinander.

Auf dem Weg zur Kür ...

Für mich persönlich war die Kür mein Highlight, als zweiter zu starten sah ich natürlich nicht als Vorteil an, aber am besten gefiel mir dabei meine Musikwahl und die Negativanteile meiner Figuren. Die Auswahl traf ich just 5 Minuten vor der Kür, denn mein erster Kürplan war dann doch zu langweilig und ich bin natürlich auch superglücklich, meinen ersten 1000er in einer Kür geflogen zu haben und das bei Mitbewerbern wie Ralf Doll, Timo Hehr, Thomas Schunk, Klaus-Peter Müller, Michael Müsel und den anderen.

DJ Fabius und EDV Mann Christian Baum

Die Musik, dafür nochmals ein Dankeschön an meinen Sohn Fabius, er hat punktgenau die MP3 Dateien auf einen eigens dafür zweiten Rechner gestartet und mein Ziel aus 2012, Datenträger nur noch als Zierde für Deckenbehang zu nutzen, war die richtige Entscheidung. Fast alle Piloten sandten mir rechtzeitig ihre MP3 Dateien und somit ist es ein Genuss, die Kür mit dem Kommando „Musik ab“ einzuleiten.

Muuusik aaab

Rafael Rybski UNLIMITED

Die Jungs aus der UNLIMITED Klasse wie Patrick Georg, Mario Mueller, Dominik Braun, Rafael Rybski, Christian Rückert und die beiden Newcomer Ralf Wunder und Bernd Ahrens bewiesen nicht nur in der Kür, das sie die hohe Schule des Acro Segelfliegens beherrschen.

Bernd Ahrens flog UNLIMITED

Ralf Wunder UNLIMITED

 

CONTEST Manager Dominik Georg

Es war ein Auftakt nach Maß und einen habe ich vergessen, Dominik Georg, der neue Contest Manager flog sich auch ganz weit nach vorne in der UNLIMITED und auch er bewies,  man kann als offizieller Amtsträger auch dennoch ganz nach oben kommen.

Einen Dank an die Schlepp Piloten

Einen herzlichen Dank auch meinerseits an ihn, das er mich bei der Siegerehrung unterstützte und wir nochmals gemeinsam die Gelegenheit nutzten, auf die kommenden Contests in der Schweiz und Österreich hinzuweisen und alle animierten, daran auch teilzunehmen. Der Plan, auch Fahrgemeinschaften zu bilden trägt schon seit Jahren Früchte und wird hoffentlich fortgeführt.

Die Wettbewerbsorganisation

Für mich eine Gelegenheit, mal durchzuschnaufen, bei uns in Deutschland kommt dann der heiße August mit den Regionalwettbewerben in Bad Neustadt a.d.S. und Brackenheim und dann kommt das finale Highlight mit der 16. Int. DM in Hirzenhain, dem German CONTEST.

Vorher wie erwähnt sind dann noch unsere Akro Segelflug Freunde in der Schweiz und in Österreich mit ihren Contests dabei.

FAZIT:

Eine gelungene Veranstaltung, sportlich für mich natürlich ein Highlight, nach zwei Siegen in 2011 jetzt endlich mal wieder auf dem Podium und auch noch fast ganz oben, - einen Dank an meinen Coach Fabius, der mir treu zur Seite stand und meiner Nervosität eine vertraute Atmosphäre gab, - jetzt haben wir beide Gelegenheit, uns gegenseitig unsere Anspannung zu nehmen.

Schlepp Pilot Helge Baum

Herausragend die Leistungen aller Teilnehmer, die Leistungen der Schleppergilde, heuer mit Ralf Doll, Sven Treusch, Helge Baum, Günter Kiewel und Kevin Kempf hervorragend besetzt, einen Dank an Ulf Reichmann für seine gesponserten Schlepp-Seile (eines musste leider notgeklinkt werden, sorry Ulf ..), meinen Dank an die Punktrichtergilde Andreas Buch, Ingolf Spende, Paul Schneider und Heiko Harzer als Neuzugang, meinen Dank an Ralf Wunder für seine Wettbewerbsleitung und einen Riesendank an alle Helferinnnen und Helfer der Fliegergruppe Hochtaunus e.V. , dem Flugleiter und allen, die irgendwie eingebunden waren.

Schlepp Pilot Kevion Kempf

Schlepp Pilot Ralf Doll

SchleppPilot Sven Treusch

Gerne hätte ich auch den 1. Vorsitzenden kennengelernt, schade auch, das er sich nicht einmal bei mir entschuldigt hat, aber dafür „3 Michelin … - nee Acro on Tour Sterne“ an Jochen Moeckel und seine Familie und seinen Bruder Torsten und dessen Familie, die manche kulinarische laaange Pause wettmachten mir ihrem unglaublichen Einsatz.

Etwa der 1. Vorsitzende

Jochen, ich weiss, Du bist ein ähnliches Naturell wie ich auch eines bin und wir beide glauben oft, am besten alles aus zwei Händen selbst zu machen, das ist aber oft nicht möglich und bei Vereinsstärken > 100 Mitgliedern sollte sich jeder der passiven Kameraden mal fragen, warum trete ich einer Gemeinschaft bei, bin ein Teil dieser und bin dann nicht vor Ort, wenn der DMFV eines der schönsten Referate im Gepäck dabei hat und sie präsentiert.

Andreas Buch erläutert

Na, jene die dabei waren, werden sicher davon berichten und der wenige Sand im Getriebe der gesamten Veranstaltung ist schon in den Köpfen vieler verflogen. Ich habe ihn aufgesammelt und nehme daraus neue Ideen für die Zukunft mit und auch im Verband werden solche Themen natürlich besprochen, damit wir demnächst sagen können, zu 100% klasse und nicht nur zu 99,9% klasse.

Also, wenn ihr fliegen geht, legt ein paar Figuren als Trainung ein und der Tipp vom Andreas ist gut, fliegt 2x hintereinander, als wenn es um alles geht und danach könnt ihr „chillen“ – so wie er hier …

Er hat sich nicht mal vorgestellt

Wir sehen uns hoffentlich in der Schweiz oder vielleicht gar in Österreich, aber spätestens beim nächsten Regio bei meinem Referatskollegen Udo Straub auf dessen wunderschönen Fluggelände in Bad Neustadt a.d.S. und danach geht´s dann nach Brackenheim, dessen Verein seit wenigen Wochen den plötzlichen Tod von Gerhard Friedmann zu verkraften hat. Wir haben uns entschlossen im Sinne von Gerhard einen Akro Segelflug Gedächtniswettbewerb daraus zu machen und ich bin mir sicher, es ist im seinen Sinne, „sein Baby“ fortzuführen, nämlich Faszination Akro Segelfliegen in Brackenheim. Wir werden alles dafür tun, dies in seinem Sinne und mit Zustimmung seiner Angehörigen fortzuführen und ich bin mir sicher, der Verein dort wird stolz sein, dies im Sinne von Gerhard Friedmann durchführen zu können, - ihr bekommt dazu jede Unterstützung!

Wir sehen uns wieder

Zum Jahresabschluss dann das Highlight aus deutscher Sicht, die 16. Int. DM in Hirzenhain, Germany´s next Top Akro Segelflieger auch in Rookiewertung am Start, jede Menge Überraschungen mit viel Musik, guter Laune und einem Flugplatzgelände mit endlosen Weiten, dazu wird es ein Jubiläumsheft „15 Jahre Akro Segelflug im DMFV“ geben und auch Du bist dabei der Hauptdarsteller, es wird Pilotenportraits mit allen Teilnehmer geben und viele Geschichten, fette Bilder und tolle Stories rund um die Szene. Und wenn sich jemand gefragt, hat, warum der Christoph so viele Portraitbilder vor dem Start von den Teilnehmern gemacht hat, jetzt wisst Ihr es

SIEGER ROOKIE Jugend

SIEGER ROOKIE Erwachsene

Sieger LIMITED

Sieger UNLIMITED

Danke für Eure Teilnahme, für Euer Vertrauen und auch Verständnis, wenn mal etwas nicht sofort klappt wie der „Kaffeegenuss“, gemeinsam werden wir das Ding schaukeln.

Bis bald

Euer   Christoph Fackeldey

Fotos: Christoph Fackeldey, Fabius Fackeldey

Hier noch der LINK zum offiziellen Bericht:   OFFICIAL STORY DMFV

Hier noch ein LINK FILM von Acron Tour TV Regisseur Patrick Georg:  FILMTRAILER

Und wer noch Lust auf weitere Bilder hat und vielleicht bei einer Tasse Kaffee (“Ein Schelm, der böses dabei denkt ...”) sich eine Bildernachlese holen möchte, hier gibt es den Rest an einigen Bildern.

Eine weitere Reportage mit dem Erlebnisprotokoll aus der Sicht zweier Rookies gibt es im übernächsten MODELLFLIEGER, dem DMFV Magazin.

Christian Rückert

Die Technik stets dabei

Dominik Braun UNLIMITED

Ein Trio bei der Arbeit

Fachsimpeln

Freude bei allen

Gute Laune bei Thomas Schunk und Vater und Sohn Zimmer

Kür von Klaus-Peter Müller

LILMITED Heinz Eiling

LIMITED Matthias Kerstan

Mario Mueller UNLIMITED

Patrick Georg UNLIMITED

Rafael Rybski hinter Günther Kiewel

Ralf Doll erklärt es den Rookies

Reeeady for Raaafael

 

 

 

 

 

 

 

 

ZURÜCK ZUR HAUPTSEITE