DSC_5194 logo-f-schlepp-blau
IMG_4045

Bericht zum 8. Vogtländischen F-Schlepp-Pokalwettkampf von Ralf Doll

Als ich auf der diesjährigen Segelflugmesse in Schwabmünchen zum ersten Mal mit meinem Puchacz hinter der Voll-GFK Wilga im Maßstab 1:2,75 von Gerald Limmer hing kam mir spontan der Gedanke dies auch mal im Wettbewerb zu tun. Dieser Einfall wurde dann beim abendlichen Grillen besprochen, Gerald war davon nicht abgeneigt. Später bekundete mein Freund Albert Hiemstra aus den Niederlanden auch noch Interesse an einer Teilnahme und nachdem die Wettervorhersage sommerliches Wetter prognostizierte, gab es kein Zurück mehr.

Ich fuhr direkt vom Acro Regio Wettbewerb in Bad Neustadt / Saale weiter zum Flugplatz Auerbach ins schöne Vogtland. Dort Montags angekommen waren auch schon die ersten Teilnehmer da, im Laufe der Woche trudelten immer mehr Teams ein, die in Urlaubsatmosphäre schon fleißig trainierten.

Der Flugplatz in Auerbach ist übrigens einer der wenigen Flugplätze in Deutschland wo Modellflug und die Manntragende Zunft gleichzeitig fliegen dürfen, so gibt es dort 2 getrennte Pisten und auch der Flugraum ist entsprechend zugewiesen, so das es zu keiner Zeit Probleme gab.

Bocian1

Im Gegenteil, in den 80er Jahren, als der Großflug dort verboten worden war, hielten die Modellflieger Platz und Gebäude, soweit es ihre bescheidenen Mittel zuließen, mit viel persönlichem Einsatz in Ordnung. Es wurden große Wettbewerbe und Schauflug-Veranstaltungen durchgeführt und Auerbach war eine Hochburg des Modellfluges. Erst 1990 konnte wieder manntragend geflogen werden und so kam es zu einem friedlichen Miteinander, denn ohne das Engagement der Modellflieger würde es den Flugplatz Auerbach in der heutigen Form nicht geben. Ein Beispiel, von dem sich so manche manntragende Vereine eine Scheibe abschneiden könnten...

So wurde dann auch die ganze Zeit über fleissig manntragend mit Morane und Falke geschleppt sowie mit der Winde gestartet. In der Luft waren dabei u.a. Bocian, ASK 21, Twin Astir, Ka6, SZD Junior, Pirat zu bewundern. Besonders erwähnenswert sind dabei die sehr sauber geflogenen Kunstflüge von Sascha Knoll, der mit der ASK 21 ein traumhaftes Wettbewerbsprogramm vorflog.

ASK 21

So nun aber zurück zum 8. Vogtländischer F-Schlepp-Pokalwettkampf, der dieses Jahr zum ersten Mal international besetzt war. Gestartet und geflogen wird nach den Regeln der Internationalen Deutschen Meisterschaft im F-Schlepp des DMFV, mit kleinen Modifikationen – u.a. das Teammitglieder einander auch getauscht werden dürfen. So bildeten sich vor Ort spontan diverse Teams, in diesem Sinne tat ich mich mit Sascha Knoll und dessen 4m Pirat im Gespann mit meiner Wilga zusammen.

Ralf und Sascha

Desweiteren startete ich zusammen mit Albert und dessen Wilga mit meinem Puchacz und gemeinsam mit Geralds Wilga mit meiner Airworld ASK 21. Ich konnte mich also mit meinen verschiedenen Teampartnern nach allen Regeln der Kunst fliegerisch austoben und neue Erfahrungen sammeln. Wo wird mann schonmal von einer 38 kg Wilga mit 275 ccm geschleppt?

So nahmen dann schlussendlich 21 Teams teil, als Schleppflugzeug wurde vornehmlich die Wilga in allen Größen eingesetzt, jedoch wurden auch Swisstrainer, Piper, ein Kunstflugzeug in Art einer Extra sowie ein Doppeldecker verwendet. Die Palette der Segelflugzeuge war da reichhaltiger, von ASW 15, ASK 21, Ka6, Grunau Baby, Pirat, Puchacz, B4, SZD 59, Bocian bis hin zum Ventus war alles vertreten.

Große Modellvielfalt

Wettbewerbsleiter Dieter Knoll startete den Wettbewerb am Samstag, den 10.08.2013, pünktlich um 09.30 Uhr . Es gab 5 geschulte Punktrichter, wobei jeweils die höchste und die niedrigste Wertung gestrichen wurde.

Orgateam um Dieter Knoll

Das Wetter spielte gut mit und so konnten am Samstag 2 Wertungsdurchgänge geflogen werden, bevor es am Samstagabend zum gemeinsamen Abendessen und Freibier überging. Am Sonntag wurde dann nochmals 1 Wertungsdurchgang geflogen und gegen 15 Uhr kam es dann zur mit Spannung erwarteten Siegerehrung, bei der jeder Teilnehmer mit einer Urkunde und kleineren Geschenken gewürdigt wurde.

Die Podestplätze wurden mit Pokalen und größeren Präsenten reichlich belohnt.

Podest

Alles in allem ein Wettbewerb der vom austragenden Verein mit viel Herzblut in entspannter Atmosphäre durchgeführt wurde und für den sich auch die weiteste Anreise lohnt.

Ich freue mich schon aufs nächste Jahr, wo dann wieder am 2 Wochenende im August in Auerbach der Ruf „Start jetzt“ erfolgt.

Die Endergebnisse können der Wertungsliste (Mausklick auf das Podestfoto) entnommen werden.

Weitere Infos unter: www.fliegerklub-auerbach.de - Verein - Modellfluggruppe - News

Nachfolgend noch einige Bildimpressionen:

Mein Dank gilt meinen Teamkollegen, es war mir eine Freude mit euch zusammen zu starten.

Euer Ralf Doll

Beobachten der Konkurrenz

Fliegerlager

Geralds große GFK Wilga

Geschulte Punktrichter

Gute Stimmung2

Meine Modelle

Ralf und Albert Platz 7

Ralf und Gerald Platz 4

Volles Starterfeld

Wettbewerbsleitung

 

ZURÜCK ZUR HAUPTSEITE