AUFWIND Schlepplogo IMG_0243
DSC_5205


Vom Bautisch zum Erstflug - hier steht´s drin

SZD 59 Acro

Ulf Reichmann 

Da Andreas nun 1 Jahr lang mit seinem SZD Prototypen Erfahrungen gemacht hatte und diese in die nachfolgende Serie aufgenommen wurden legte Heiko Baumgärtner der Entwickler und Konstrukteur des Modells eine neue Serie auf, von der Hartmut Schürmann und Marcus Böhm vom Acro Team Velbert sowie ich einen erworben habe. So konnten wir pünktlich unsere Modelle zwischen den Festtagen 2007 in Gera bei Ihm abholen.
Wir trafen uns also alle Drei an einem Donnerstag Nachmittag bei der Fa. HB Modellbau. Nach einer herzlichen Begrüßung gingen wir gleich in die Werksatt wo wir 3 komplette Baukästen begutachten konnten. Jeder konnte Seine Wünsche bezüglich Servos und Servokastenausfräsungen äußern und so entschieden wir uns alle für MPX Einbaurahmen welche gleich mit einer Schablone paßgenau ausgefräst wurden. Bis zum späten Abend fachsimpelten wir, und besprachen alle unsere neuen Ideen bezüglich des anstehenden Projektes. Vielen Dank an Dich Heiko für die schönen interessanten und vor allem lustigen Stunden!
Für mich ist der SZD 59 nach dem Puchacz und dem Bocian das 3. Modell von HB. Marcus und Hartmut waren überwältigt von der Qualität, dem geringen Gewicht und der Festigkeit der Bauteile. Weiterhin staunten Sie über die erhältliche Zubehörteile welche nun nicht mehr in diversen Fachgeschäften zusammengetragen werden mußten. So fuhren wir am nächsten Morgen zufrieden und zugleich mit großer Vorfreude auf einen tollen Modellbau nach Hause. In den nächsten Tagen mailten wir uns gegenseitig unsere Baufortschritte durch einigen Bilder untermalt. In den darauf folgenden Wochen konnte ich fast keinen Tag von meinem SZD lassen und so war er auch bald Rohbaufertig. Nicht zuletzt fleißige Hände, auch einwandfreie sauber fertig verschliffene und exakt passende Komponenten waren ein Grund zur Freude. Wie auf einigen Bildern zu sehen fertigte ich mir fast alle Spanten und Verstärkungen aus Kohlefasersandwichplatten um nochmals Gewicht zu sparen. Auch bei der Auswahl der Servos und anderen Bauteilen kam die Waage zu Einsatz. Nach dem ich in den letzten Jahren genug Erfahrung mit dem Lackieren von Modellen gemacht und ich mir ein aufwendiges Design entworfen habe ging es an den Bau eines kleinen Modells im M 1: 20 welches erstmal so beklebt wurde wie Ihr es auf einem Bild sehen könnt. Lackiertests haben gezeigt, daß ich bei einer Lackoberfläche bei etwa 100g / m² liege, Oracover Scalefolie liegt je nach Farbe bei etwa 90 g / m². Hier möchte ich vorwegnehmen alle Anstrengungen haben sich absolut gelohnt, das Endgewicht mit Ansteckflächen bei 6m Spannweite und M 1: 2,5 liegt bei 15,6 kg! Ein langes Grinsen zog sich über mein Gesicht welches sich dann bei den ersten Flügen Ende März bestätigten sollte.

Nun noch was zu der eingesetzten Technik in Kurzform:
Sender MPX Royal Pro
Empfänger RX 12 Synth DS IPD
1x Akku 5/3000er Ni MH für die Hauptfunktionen
1x Akku 4/2100er für Fahrwerk und Bremse entkoppelt
je Querruder 1x Hitec HS 5955 TG
je HR 1 x HS 5245 MG 1x Seitenruder MPX Rhino digi 4
Störklappen je HS 475 HB
Fahrwerk 1x HS 5985 auf 180° programmiert
Bremse 1x MPX Titan digi 4
Schleppkupplung 1x Titan digi 4
Schalter MPX Safety-Switch 12 erweitert durch eine Ladebuchse

Das Einziehfahrwerk ist von Fred Grebe welches ich zusätzlich mit einer Bremse und einem Stoßdämpfer von Frisch Modellbau versehen habe. Die Pilotenpuppe mußte natürlich von Axel Scale Pilots sein! Sehr glücklich bin ich über die extra für dieses Modell entwickelten und eingebauten Störklappen, welche aus dem Hause Eichstätter stammen und wie beim Original oben und unten herauszufahren sind. Wer sich für solch ein Modell entscheidet dem rate ich den Mehrpreis für in Kohlefaser Sandwich hergestellten Klappen zuinvestieren! Man kann sicher sagen die Klappen sind das Beste was es auf dem Markt zu kaufen gibt.

Nun zu den Flugeigenschaften…….der Wunsch gepaart mit dem Anspruch ein ganz neues Modell zu konstruieren welches sehr sehr gute Kunstflugeigenschaften und auch gute Thermik und Kreisflugeigenschaften vorweisen kann ist voll aufgegangen. Nach mehr als 30 Starts kann ich sagen, noch nie hatte ich ein solch agiles und gleichzeitig weich und harmonisch fliegendes Gerät besessen. Eigentlich bin ich nicht jemand der sich gerne über die Leistung eines Profils äußert, weil dieses meiner Meinung nach eine sehr subjektive Geschichte ist und auch von den fliegerischen Fähigkeiten des Piloten abhängt. Aber die Vorraussagen von Dr. Helmut Quabeck sind mir noch bei keinem anderen Modell so positiv wie bei diesem neuen HQ Acro Profil aufgefallen. Hier nur einige… sehr großer Geschwindigkeitsbereich, geringer Widerstand, sehr gute Auftriebswerte im Rückenflug……

Alls in allem, mein neuer Stern am Modellflughimmel !

Ulf Reichmann

DSCF0001

DSCF0002

DSCF0003

DSCF0004

0

1

2

3

DSCF0005

DSCF0006

DSCF0007

DSCF0008

4

5

6

7

DSCF0009

DSCF0010

DSCF0011

DSCF0024

8

9

10

11

DSCF0025

DSCF0026

DSCF0027

DSCF0028

12

13

14

15

DSCF0029

DSCF0030

DSCF0031

DSCF0032

16

17

18

19

DSCF0033

DSCF0034

DSCF0035

DSCF0036

20

21

22

23

DSCF0037

DSCF0038

DSCF0074

DSCF0078

24

25

26

27

DSCF0079

DSCF0080

DSCF0081

DSCF0082

28

29

30

31

DSCF0083

DSCF0084

DSCF0085

32

33

34

[F-Schleppontour] [Von Piloten für Piloten] [Faszination F-Schlepp] [Schleppflugzeuge] [Segelflugzeuge] [Tipps und mehr ...] [Rückblick 2008] [Termine 2009] [Impressum] [Pilotenportrait] [Flugberichte]