Vorschaubild
Logo-Acro-transparent
Acrokopf

Auftaktveranstaltung Regionalwettbewerb WEST

in Hammersbach v. 14.-15. April 2012

Es ist spät an diesem Abend, aber es ist mein Anspruch, aktuell Berichte zu erstellen und das Redaktionsteam ist halt sehr klein, da muss man dann halt step by step arbeiten.

Briefing am Morgen1

Also, ein ereignisreiches Wochenende liegt hinter mir und meinem Sohn Fabius und im Winter hat man lange genau wie die Teilnehmer selbst auf diesen Moment hingefiebert. Der erste Akrowettbewerb als Fachreferent, die langen Monate der Vorbereitung und doch ist es erst spannend, wenn man da steht und der Plan A funktionieren muss. Die Erwartungshaltung der Teilnehmer erfüllen, seine eigenen Erwartungen, ach ja, einen neuen SZD 59 auch noch im Wettbewerb fliegen, wie gut das er schon 6 Flüge auf der Uhr hatte, schliesslich geht man ja nicht ohne Vorbereitung in einen Wettbewerb.

Ich hatte mich oft selbst gefragt, hast Du überhaupt noch Zeit, am eigenen Start dann nervös zu sein, hast Du nicht alle Aufmerksamkeit auf die Wettbewerbsorganisation gelegt, - tja, eine Grundanspannung war da, aber längst nicht so wie früher, obgleich Fabius mich fragte, warum ich immer wippe dabei; - das lag dann bestimmt an meinem Rhytmusgefühl in den Beinen für meine Kürmusik.

Teil 1 Landen im Training

Teil 2 Landung ausgeführt

Aber genug der philosophischen Deutungen, mein SZD 59 fliegt gut, noch besser als ich es derzeit umsetzen kann, aber es kommen ja noch ein paar Bewerbe und das schöne ist auch wie immer in der Akroszene, jeder gönnt jedem seinen Erfolg, da werden aus Mitbewerbern gegenseitige Coaches und jeder zollt Respekt und spendet Applaus gleichermaßen.

SZD 54 und SZD 59

Als ich am Freitagmittag nach stauträchtiger Anreise am Flugplatz ankam, da standen schon über 10 Piloten auf dem Platz und Segler und ich dachte, wir wären die ersten, - aber wunderbar, Akro Segelflug lebt und wie …

Geschäftiges Treiben

Mit über 30 Nennungen ein tolles Gefühl, liegt sicherlich an der einfach und tollen Onlineanmeldung gleichermaßen, ich schwärme ungern von eigenen Ideen, aber diese Umsetzung auf der DMFV Seite ist klasse gemacht und es dauert auch für ungeübte Tastaturexperten keine Minute und das Formular liegt virtuell in meinen Händen. So soll es sein, anmelden, Spaß haben und sein Modell vorbereiten und seine Kür und nicht stundenlang drucken, einkuvertieren und zur Post schleppen …

Das Acrolager füllt sich

Na, jedenfalls war es ein tolles Gefühl, endlich Sonne, endlich grüner Rasen, endlich Saisonauftakt 2012 und das Wetter klappte auch, - ich nehme es vorweg, es gab keinen Tropfen Regen in Hammersbach und der starke zum Sonntag hin gemeldete Wind kam zwar, aber da waren wir aufgrund der strategischen Umplanung längst fertig.

Anhand der Ergebnislisten und Bilder werdet Ihr sehen, erfahrene alte Hasen der Szene wie auch Neueinsteiger trafen alle in Hammersbach zum Auftakt ein.

Ein starke Truppe Die Rybskis aus Kölle

Die neue Infotafel gab allen Teilnehmern wie auch Besuchern einen aktuellen Überblick über Startreihenfolge, Ranking, etc.

Alle Infos auf einem Blick

Mein technisches Equipment in Form der Beschallungsanlage und dem CDPlayer lief einwandfrei und Fabius hat als KürDJ hervorragende Arbeit, genauso wie die vielen Helfer vom austragenden Verein MBC Hammersbach wie auch die anwesenden Damen Annika Reichmann und die vielen Pilotenfrauen, die uns immer unterstützt haben.

Neue Technik im Einsatz

Eine große Akrofamilie, bestehend aus unglaublich vielen unterschiedlichen Talenten das gab es schon im Wilden Westen, unsere Wagenburg besteht heute nicht mehr aus Planwagen sondern Wohnwagen und statt Gitarre spielt der CD Player und die Waffen sind heute Akro Segelflugzeuge, aber deren Leistungen sind nach wie vor spektakulär in Aussehen und Flugeigenschaften und rauchen können diese auch!

Hammersbach full house

Acronachwuchs zu Gast bei den Reichmanns

Alles gut bei Mario

Ulf brachte seinen neuen SZD 59 ebenfalls mit wenigen Flügen auf der Uhr an den Start und Andreas Bindewald liess es sich auch nicht nehmen, mal wieder Akroluft zu schnuppern, das macht einfach nur Freude, bekannte Gesichter wiederzutreffen.

Ulf Reichmann in Action

Andreas Bindewald1

Die Punktrichter um Andreas Buch bestehend aus Ingolf Spende, Paul Schneider, Karl-Heinz Oczko, Referatskollegen Fred Grebe, Willy Treyz sowie extra aus der Schweiz angereisten Walter Kirchler machten wie so oft einen hervorragenden Job.

Viele Augen segen viel

Walter Kirchler CH im Gespräch mit Dieter Hummel

Mit den neuen Punktrichtern Ralf Doll und Heinz-Robert Früh haben wir zwei weitere hochkarätige erfahrene Piloten im Punktrichtergremium und die Anzahl der zur Schulung erschienenen Richter lässt erkennen, „Akro Segelflug“ ist lebendiger denn je, - danke Euch allen für diesen Einsatz und der Schwerpunkt der Schulung in Sachen Kürbewertung wurde dann auch in drei Durchgängen in den Klassen EINSTEIGER und SPORT sowie gar vier Durchgängen in der INTER auf eine harte Probe gestellt.

Heinz Robert Früh vor dem neuen Mittelstab im Hintergrund

Das war Schwerstarbeit für die Richter, aber eine Augen- und Ohrenschmaus für die Zuschauer und Piloten gleichermaßen …

Dominik Braun beim Start

Mein neuer SZD 59 in der Kür

Hammersbach 2012

CONTEST Manager Christian Ebert

Anderen helfen ist hier selbstverständlich

Juha Reinikka aus Finnland war gar aus Finnland über Frankfurt angereist und wollte hautnah die Faszination Akro Segelflug erlernen und das zunächst in Form der theoretischen Schulung. Unsere Freunde aus Finnland haben bereits Akrosegler daheim und ich zähle auf Deine Aussage Juha, Du kommst in diesem Jahr zu unserer         15. Int. Meisterschaft.

Juha Reinikka aus Finnland mit seinen Freunden

Hochkarätig auch die Leistungen der Schleppergilde, die bestehend aus Ulf Reichmann, Sven Treusch, Eric Laumann, Günther Kiewel hervorragende Arbeit leisteten und bei komplettem Querwind am Samstagmittag wie am Sonntag auch bei Windstärken > 6-9 m/s hervorragende Leistungen zeigten. Neueinsteiger Kevin Kempf bewies mit seiner Piper, er ist fit im Schleppen und sein Einsatz im Training wurde im Bewerb belohnt, in der Gilde mitzuschleppen, nachdem ein Stammschlepper aus familiären Gründen ausgefallen war.

Kevin Kempf zeigte starke Leistungen

Kevin war übrigens auch als Teilnehmer aktiv und überhaupt sind diese Doppelrollen im Akro Referat nicht nur beliebt sondern auch erfolgreich wie sich in den Ergebnislisten am Schluss zeigen sollte.

Die Sicherheitslinie im Bildgespräch

Eric Laumann, Wettbewerbsleiter und Schlepp-Pilot schnupperte erstmal auch Luft als aktiver Pilot in der EINSTEIGERklasse und hatte richtig Spaß dabei.

Geschafft Eric Laumann nach erstem Acrobewerb

Genauso wie Marcel Rybski, Mark Will und Axel Rahn, alles Piloten mit unglaublich viel Talent und dem Spaß am Fliegen, getreu dem Motto: Die Stars von morgen sind die Einsteiger von heute …. sehen und hören wir noch mehr von Euch !

Marcel Rybski Acronachwuchs ganz groß im Kommen

Wenn dann Markus Böhm mit seiner Art, professionelle Flugvorführungen mit Witz und Charme im Fliegerlager durch gute Stimmung anzureichern, dann ist einem Akrowettbewerb und zugleich einem Schulungslager nichts mehr hinzuzufügen.

Markus Böhm, seine Art reisst jeden mit, ob in der Luft oder am Boden

Vielleicht noch gute Bewirtung, viel freie Natur und die Sehnsucht, sich bald wiederzusehen. All das gab es in Hammersbach. Es war schön, zusammen mit Dieter Hummel diesen Wettbewerb zu koordinieren, erfahrene frühere Referenten wie Friedel Borst kennenzulernen und auch die Erfahrungen eines Walter Kirchler  von Punktrichterexperten aus der Schweiz zu spüren, sich auszutauschen, - stets mit dem Ziel, das Referat und dessen vorbildlichen Eigenschaften weiter zu fördern.

Was gab es Neues ?

Endlich ein einheitliches VARIOsystem, was Alex Frisch organisiert und Ulf Reichmann im Auftrage von MULTIPLEX mir in Hammersbach überreichte.

Ulf Reichmann überreicht die Variosets von MPX für unser Referat

Bereits im Alltag eingesetzt und getestet wird es uns helfen, einheitliche Schlepphöhen noch präziser einzuhalten und damit wieder ein Stück Qualität einzubringen, einen Dank an Ulf, Alex und MULTIPLEX, einem Fördermitglied des DMFV.

Das neue Varioset im Einsatz

Ein neues Siegerpodest, realisiert und umgesetzt durch Ralf Wunder trug die ersten Sieger in die Listen 2012 ein und so ging ein Wochenende um wie im Flug und als Wertung attestiere ich einen 1.000er, was Spaß und Flugleistungen angeht.ch habe neben den Bildern noch viele Anregungen aufgenommen und die werden mich beflügeln, einige Stellschrauben noch zu verändern immer auf der Suche nach dem, was wir alle anstreben …

Das neue Podest

Die nachfolgenden Bilder geben ein wenig die Impressionen wieder, wer das hautnah erleben will, der sollte nun sich anmelden auf einem der Regionalwettbewerbe – Brackenheim, Melle, Flachslanden (DM) – wie sieht´ aus ?!

Sieger der Einsteigerklasse

Sieger der Sportklasse2

Sieger der Internationalen Klasse1

Allgemeine Wettbewerbsstimmung

Cirrus K2 von Mario Mueller

IMG_1836

Dynamik hautnah erleben  Akro Segelflug ...

Ehepaar Müsel gefällts

Ein neuer Tag beginnt

Fabian Baum

Gute Laune bei Ulf Reichmann

Ja, ich mache jetzt immer mit !

Letzte Figurenfolge checken

Markus Böhm  Sieger der Int. Klasse

Marcus Lange geht in Deckung

Mario Müller in Action

Stephan Weitz

Wir sehen uns, „you are welcome ..“

 Christoph Fackeldey

Einen Dank auch an Sven Treusch, der mit einigen Bildern diesen Bericht bereichert hat ebenso wie mit seiner Schlepparbeit er die Szene bereichert und bald mit seiner Blanik dies auch als Teilnehmer …

 

ZURÜCK ZUR HAUPTSEITE