Vorschaubild
Logo-Acro-transparent
Acrokopf

Auftakt nach Maß

2. Gerhard Friedmann Gedächtnis Pokal 2014

10.-11.05.2014

Auf gehts Acro Saison 2014

Endlich wieder Acrooo Segelflug, viele haben neue Modelle am Start und ein jeder freute sich auf das „Saison-Opening“ – viele warme Vorfrühlingstage haben wir bereits erlebt, leider waren die Wetterprognosen für das Brackenheimwochenende eher bescheiden.

Aber das man auch bei schwierigen Bedingungen, eine Menge daraus machen kann, bewies die Szene Acro Segelflug mal wieder auf´s  Neue. Am Freitagmittag beim „freien Training“ sucht bei Windstärken jenseits von „gut und böse“ manch einer Schutz im Auto oder im heimischen Keller, aber ein paar hartgesottene liessen es sich nehmen, dennoch ein wenig Brackenheimer Luft zu schnuppern.

Besprechung der Unbekannten in der LIMITED

Um es in den Worten von Ulf zu sagen, es war fliegbar, aber was wirklich sinnvolles trainieren konnte man bei diesen Bedingungen nicht, es war eher ein erstes Stelldichein auf den Wettbewerb am Samstag.

Der begann mit guten Bedingungen und das Wetterfenster sollte bis zum Nachmittag halten.

 

So beschlossen wir bereits im Vorfeld, die Schulung auf die Rookies zu konzentrieren und die wenigen fliegbaren Zeitfenster voll in das aktive Fluggeschehen des Wettbewerbs zu integrieren.

full house in der Boxengasse

Mit der höchsten Anmeldequote aller Regionalwettbewerbe überhaupt von fast 40 Teilnehmern entschloss ich mich und auch mein Sohn Fabius, uns voll auf die Organisation zu konzentrieren, - das war heuer kein Thema und beim nächsten Mal sind wir wieder am Start.  Es hat mich besonders gefreut, wieder einmal neue Gesichter begrüßen zu dürfen und das zeigt auch, Acro Segelflug ist nach wie vor im Trend.

Keiner der Rokkies hätte sicherlich geglaubt, man könne gut 100 Wertungsflüge binnen weniger Stunden absolvieren und das sich jeder von den Neueinsteigern auf Anhieb so gut integrierte, spricht natürlich klar für deren Einsatzwillen und auch Vorbereitung.

Felix Diefenthal, Dennis Güra und Jan Maichle, ganz neue talentierte Rookies, aber auch alte Hasen wie Markus Klock-Kaffky haben Acroluft geschnuppert und auch Daniel Widmann in seinem 2. Rookiejahr hat sich bereits wie auch manch flammneuer Neueinsteiger für den künftigen Aufstieg in die LIMITED Klasse empfohlen.

Die Daltons - nee echt guter Nachwuchs  Marcel Rybski, Juliius Klaffky und Kai Zimmer

Ich bin mir sicher, da wachsen ganz große Talente heran, eben wie dies schon in Form von Kai Zimmer, Julius Klaffky und Marcel Rybski der Fall ist, - diese Jungs sind ehrlich gesagt ein Paradebeispiel von Nachwuchspiloten und es macht einfach nur Spaß, diesen beim Fliegen zuzuschauen.

Im Wettbewerb voll konzentriert und abends mit Elapormodellen sich gnadenlos austoben, das ist die junge Generation, sie werden nimmer müde und wer nicht gesehen hat, auf welchem Niveau diese Jungs ihr Material beherrschen, der sollte es einfach mal machen.

 

Besprechung der Unbekannten in der LIMITED

 

Die LIMITED Klasse mit 19 Teilnehmern mal wieder die Basis einer ganz starken Leistungsmannschaft, bei der mal wieder die TOP 10 so knapp wie eh`und je beisammen lag.

Peter Albert, neu dabei, zeigte mit seiner Top Platzierung, mit ihm ist in Zukunft zu rechnen, er hat Wettbewerbserfahrung in anderen Referaten und hat nun vielleicht sein Referat der Zukunft gefunden, nicht wahr – Peter ?!

Stefan Notter mit Top 10 Platzierung beim Debut

Stephan Notter auch neu dabei und wieder einer von solchen Piloten, die aus dem nichts auftauchen und sofort wie ein roher Diamant mitfliegen, wir als Acro Szene können nur unsere Fühler ausstrecken und zum Mitmachen animieren und da freut es einen „doppelt“, wenn solche Kameraden im „Doppelpack“ auftauchen.

So wie einst auch Thorsten Dolenski, inzwischen stets vorne in den Punkterängen, ist so ein Beispiel.

Neuer Swift von Maximilian Roana KLein

Maximilian Klein hatte einen neuen SWIFT im Gepäck und auch er zeigte, mit ihm ist auch in Zukunft zu rechnen, ehrlich gesagt traue ich inzwischen jedem in der LIMITED Klasse einen 1000er Durchgang zu und genau das macht diese Klasse auch so spannend.

Es sind Figurenkombinationen, die eigentlich jeder in kurzer Zeit erlernen und fliegen kann, aber das „wie“ entscheidet über viel oder weniger viel Punkte – das ist zum einen Tagesform aber sicherlich auch Erfahrung, Talent und Selbstvertrauen.

Und letztes hat Marcel Rybski einfach in Form einer „flatrate“., fast schelmisch steht er vor jeder Kamera, was er in so jungen Jahren fliegerisch schon umsetzt, ist enorm und ich denke man muss kein Prophet sein, um ihm schon heute eine große fliegerische Zukunft vorauszusagen.

Kleiner Mann, große Leistiungen, inzwischen weit vorne in der LIMITED  Marcel Rybski

Die LIMITED hat mit dieser Leistungsdichte echtes Stammpotenzial und gehört für mich zum „Mittelstand“ der Acro Segelflug Branche, ohne sie geht nichts.

Das Gegenstück dazu die UNLIMITED, die Top Piloten der Szene und auch hier waren viele neue Modelle am Start, wie der neue FOX von Florian Vogelmann oder von Mario Müller.

Ulf hatte mit seinem 1000er im 2. Durchgang ein Ausrufezeichen für eine Podestplatzierung gesetzt und stand letztlich verdient auf Platz 3. Er wie auch Marc Zimmer üben stetig Doppelfunktionen aus, schleppen und fliegen aktiv im Bewerb mit und dazu gehört eine ganze Menge Erfahrung und Können.

Diese Konzentration vor DG 2 brachten ihm einen 1000er

Das haben inzwischen alle in der Schleppergilde und mich freut´s besonders, das wir mit Helge Baum einen neuen Stammpiloten an Bord haben.

Eric Laumann und Helge Baum

Heuer bestand die Schleppergilde aus Eric Laumann, Helge Baum, Marc Zimmer, Ulf Reichmann, Günther Kiewel und Kevin Kempf, dessen neue Piper nicht nur durch seine bestechenden Flugleistungen das Bad in der Menge genoss …

Rush Hour in der Schleppergilde - alles im Griff wie immer

Was wäre ein Wettbewerb ohne „judges“ – ohne Punktrichter ?!

Punktrichter Buch, Harzer und Treyz

Punktrichter Ozko und sein Schreiber

Punktrichter Schneider und sein Schreiber

Punktrichter Spende und sein Schreiber

Nichts, gar nichts, ein jeder würde meinen, „ich flieg super“, und Du, „na ja“ – kann man sein fliegerisches Können überhaupt selbst messen ?!  Nein, nicht wirklich, man kann manches hinterfragen, aber messen kann es nur eine dritte Person und die haben wir im DMFV in unserem Referat wirklich in einer Spitzenbesetzung.

Zusammen mit Andreas Buch, Paul Schneider, Ingolf Spende, Karl-Heinz Ozko und Heiko Harzer möchte ich mich ganz herzlich bei jedem dieser Kollegen für ihren unermüdlichen Einsatz an diesem Wochenende bedanken.

Eure Arbeit ist das Salz in der Suppe, gibt dem Wettbewerb die Geschmacksnote und lässt manchen Rohdiamanten zum Vorschein kommen.

Keine Campingausstellung, einfach nur ein Regioauftakt auf grüner Wiese

Es macht Spaß gemeinsam, sich stets auf neue auf den Flugplätzen dieses Landes zu treffen, einander sich so gut zu verstehen und das Thema „Wettbewerb“ auf eine so kameradschaftliche Art und Weise bestreiten zu können.

Egal, ob aus dem gastgebenden Verein MFVB Brackenheim, aus dem Pilotenfeld der Teilnehmer, Schlepper oder der offiziellen Helfer und Punktrichter stammend, jedem möchte ich hiermit nochmals ganz herzlich „DANKE“ sagen.

Alles geht Schlag auf Schlag

Und vor allem einem, der diesen Wettbewerb hat in Brackenheim entstehen lassen – Gerhard Friedmann (+), viel zu früh von uns gegangen hat mit seiner liebenswerten Art und Weise im Verein Spuren hinterlassen. Spuren, die man auch am letzten Wochenende sehen und fühlen konnte. Spuren in Form einer Gastfreundschaft, die Menschen wie Heiko Harzer, Gerhard und alle Mitglieder des dortigen Vereins in seinem Namen noch immer offen leben.

Solche Stimmungen kann man nicht herbeiführen, die entwickeln sich und sind Grundlage einer großen Gemeinschaft und die nenne ich mal ganz gerne immer wieder …

„Acro Segelflug im DMFV“ – mach einfach mit` und geniesse Deine Leidenschaft – ob als Schlepper, Teilnehmer, Wegbegleiter wie auch immer – „You are welcome“ …

Respekt an die Sieger der Klassen ROOKIES, LIMITED und UNLIMITED   - 

Sieger ROOKIES1

Sieger LIMITED4

Sieger UNLIMITED4

 

Bis bald     Christoph Fackeldey

Fotos:  Fabius Fackeldey,  Christoph Fackeldey

Nachfolgend noch eine kleine Bilderreise ...

Armin Kölblin fliegt in der UNLIMITED auf Top Niveau

Aufatmen und nachtanken bei Ulf und Marc

Daniel Wiedmann

Fabian Baum weit vorne in der LIMITED

Ich fand Acro Segelflug mal wieder klasse

Kevin sein neue Piper ...

Klaus-Peter Müller sagt   Endlich wieder Acro Saison

Kleiner Mann große Wilga, das ist der Schleppernachwuchs der Zukunft

LCF 2 von ...

Manfred Buch in Lauerstellung

Markus Klock Kaffky mit seiner ASK 21

Ruhepause

Schaut, desch ist a guat Referat  sagt Kollege Walter Peter

Stephan Weitz in Landekonzentration

und Bruder Alex holt ihn zurück, das ist Brüderverständnis vom feinsten

Unser Dank des DMFV an den MFVB Brackenheim Heiko Harzer

Vater und Sohn Gespann Zimmer

Warum die so gute Laune haben, verstehz sicherlich jeder ...

Wer schlecht Ziffern ablesen kannt, fragt mal bei Mario Müller nach

und zuhöööören

 

ZURÜCK ZUR HAUPTSEITE