DSC_5194 logo-f-schlepp-blau
IMG_4045

Holger´s Bericht über die 38. DM im Seglerschlepp in Borstel-Hohenraden vom 23.06 – 25.06.2011

Das Highlight für jeden F-Schlepper und mit Sicherheit auf jeden Terminplaner fest verankert, ist die Deutsche Meisterschaft im Seglerschlepp. In diesem Jahr war es die 38. DM, die in Schleswig-Holstein in der Gemeinde Borstel- Hohenraden, Nähe Pinneberg ausgetragen wurde.

Pilotenbesprechung kurz vor dem Beginn der Wertungsflüge

Die F-Schlepper sind mit soviel Begeisterung dabei, dass wir uns nach unserer Ankunft am Sonntag auch nicht gewundert haben, dass schon über 20 der gemeldeten 48 Gespanne anwesend waren. Jedes Team möchte möglichst viele Trainingsflüge auf dem unbekannten Gelände absolvieren um sich Richtung, die Winkel für die Platzrunde, sowie die Landeeinteilung einzuprägen. Alex und Ulf waren natürlich auch schon da und berichteten über die vergangenen zwei Tage und gaben uns Infos zum Gelände und den Windverhältnissen mit den zu erwartenden Tücken.

Modellflieger sind natürlich wetterabhängig und wir hatten während der ganzen Tage ständig wechselnde Bedingungen. Regenschauern wurden immer wieder zur Qual, der Himmel wurde beobachtet und die Handys gezückt um den Wetterradar abzufragen, wann die Regenfront wohl auftauchen wird. In den nächsten drei Tagen konnten wir dennoch einige Trainingsflüge durchführen und hatten schon mal die Gewissheit für den Wettbewerb einigermaßen gerüstet zu sein.

Der 1. Vorsitzende Lothar Wendt und seine Vereinskameraden, sowie die örtliche Feuerwehr versorgten alle Teilnehmer mit dem nötigen Wasser, Strom, WC und der passenden Beköstigung.

Die Flugleitung bei ihrer Arbeit, rechts im Bild der erste Vorsitzende Lothar Wenth

Lothar konnte sich auf die Jungs und Mädels von der Feuerwehr verlassen, ohne deren Einsatz wäre diese DM nie Zustande gekommen.

An dieser Stelle muss man schon sagen; Alle Achtung, das Team  musste alles mit Fahrzeugen heranschaffen, da auf dem Gelände wenig Infrastruktur vorhanden ist.

Der FTG Borstel-Hohenraden feierte in diesem Jahr sein 40 jähriges Bestehen und hatte den Wunsch noch einmal eine DM auszutragen. Im Jahre 2002 wurde auf diesem Gelände schon einmal eine int. deutsche Meisterschaft im Seglerschlepp  durchgeführt und für einige Teilnehmer wurden Erinnerungen aus dieser Zeit aufgefrischt.

Der erste Wettbewerbstag am Donnerstag forderte von vielen Teams alles ab, was in der Trickkiste vorhanden war, da der Wind besonders am Nachmittag den Teilnehmern heftig um die Ohren wehte. Am Abend hing die Ergebnisliste des ersten Durchgangs aus und man stellte fest, dass sogar junge Teams die ersten Ränge besetzten.

Am Freitag konnten morgens bedingt durch die angenehmen Windbedingungen recht gute Runden geflogen werden und eine erneute Verschiebung der Platzierungen war deutlich zu erkennen.

 

Die Teams die nach dem ersten Durchgang recht weit vorne gelegen hatten, mussten nun durch die Startreihenfolge, je nach Platzierung mit dem heftigen Wind am Nachmittag kämpfen, der zeitweise so stark war, dass die Gespanne wie in einer Rührschüssel durchgeschüttelt wurden.

Der Wind machte der Libelle schwer zu schaffen

 Jeder auf dem Platz erkannte, dass man bei diesen extremen Bedingungen keine guten Durchgänge mehr fliegen kann und die Ergebnisliste nach dem zweiten Durchgang bestätigte dies auch, alles war wieder offen, eine Spannung verbreitete sich bei den Teilnehmern.

Andreas Rybskis Wilga wird von einer Böhe erfasst

Das Team Markus Kellerer und Kilian Lang flogen am Freitagnachmittag trotz des Windes eine klasse Runde und man tuschelte schon, ob die beiden Piloten die neuen deutschen Meister werden. Man hatte den Eindruck die beiden hätten den Wind einfach ausgeblendet, eine super Leistung.

Die Wilga von Markus Kellerer im Landeanflug

Samstag hatten alle Mannschaften recht gute Bedingungen und jeder konnte noch mal eine Schüppe zulegen und die Spannung für die Siegerehrung am Sonntag war recht hoch. Ist man weiter abgerutscht, oder hat es doch noch für ein paar Plätze weiter nach vorne gereicht?

Die letzen Flüge der führenden Gespanne sind jedes Jahr das Highlight der DM.  Jeder spürt, dass dort die neuen deutschen Meister dabei sein können. Als letztes startete das Führungsteam Kellerer / Lang  und man konnte eine Stecknadel fallen hören, solch eine Ruhe war eingetreten. Beide wussten, dass jeder hinter ihrem Rücken diesen Flug beobachten würde und sie fragten sich wohl ob sie die Nervenstärke haben werden, noch so einen guten Flug hinzulegen.

Ich mache es kurz; Eine grandiose Runde wurde von den beiden Jungs geflogen und sie festigten mit diesem letzten Flug ihren Titelgewinn so stark, das eigentlich jeder dachte, dass man an diese Punkte wohl nicht mehr rankommen kann.

Unter den Teilnehmern sind jedes Jahr Geburtstagskinder, aber ein Geburtstagskind möchte ich gerne erwähnen. Hans Fischer aus dem schönen Bayern, wurde am Samstag 60 Jahre jung und da ließen sich die Piloten natürlich etwas einfallen. Im Hintergrund wurde für Hans gesammelt und alle Teilnehmer unterschrieben mit ihrem Namen auf ein DM T-Shirt des Vereins, welches Hans übergeben werden sollte. Auf der traditionellen Abendveranstaltung wurden Hans die Geschenke überreicht und er war dermaßen gerührt, das jeder dachte; „Das war eine tolle Idee“

Hans Fischer feierte seinen 60 Geburtstag, hier mit seiner ASK 13 kurz vor dem Aufsetzen

Hans Fischer ist eine Ikone in Sachen Modellflug und wurde neben der Ehrung zu seinem Geburtstag noch mit einem tollen Erfolg gekrönt, aber dazu später mehr.

Wie jedes Jahr wurden am Sonntag zur Siegerehrung die hiesigen politischen Größen aus dem Kreis Borstel-Hohenraden eingeladen, die die Ehrungen durchführten.

Andreas Schupp beginnt mit der Siegerehrung

Die jugendlichen Teilnehmer werden immer in einer separaten Jugendwertung geehrt und im Anschluss erfolgt  die Gesamtehrung aller Teams.

Die Gewinner in der Jugendwertung!

Siegerfoto mit Claudia und Marc Zimmer, Thomas und Hans Fischer

Christoph und ich lagen nach dem ersten Durchgang auf Platz 5, nach dem zweiten Durchgang auf Platz 13 und wir stellten uns natürlich auch die Frage ob wir noch ein Stück weiter zurück nach vorne gekommen sind, genau wie Harald Sieben und Ingo von der Forst vom Schleppteam West.  (www.fme-erkelenz.de)  Es freute uns natürlich als endlich das Ergebnis verkündet wurde, Alex und Ulf erflogen den 6 Platz, Harald und Ingo schafften es auf Platz 8 und wir erreichten den 10. Rang. Für uns ein tolles Ergebnis unter den TOP TEN zu sein, ein Preis für unser gemeinsames Training mit den beiden Jungs. Danke an den gastgebenden Heimatverein auch für das tolle Trainingswochenende Anfang Juni.

Zwei Teams aus Erkelenz mit einem stolzen 8 und 10 Platz!

Claudia und Marc Zimmer schafften es schlussendlich auf den dritten Platz und Thomas und Hans Fischer erreichten den zweiten Platz, ein weiteres Geburtstagsgeschenk für unseren Hans, eine tolle Leistung.

Kilian Lang der neue deutsche Meister mit seiner ASK 13 vor dem letzten Start

Wie schon erwartet, heißen die neuen deutschen Meister Markus Kellerer und Kilian Lang, die diese Jahr eine tolle Leistung gebracht haben, dass wir alle für die nächste DM in Vreden im Jahre 2012 motiviert wurden.

Das F-Schleppontour Team gratuliert allen Gewinnern zu ihrer Platzierung und dem FTG Borstel -Hohenraden gratulieren wir zum 40 jährigen Geburtstag und bedanken uns im Namen aller Teilnehmer nebst Anhang für die hervorragende Betreuung während der deutschen Meisterschaft im Seglerschlepp 2011.

Also bis zum nächsten Jahr in Vreden

es grüßt Holger Thönnes

Alex Frisch mit seiner großen Wilga

Am Sonntag vor der Siegerehrung war voller Andrang am Zelt!

Andreas Schupp gibt letzte Anweisungen

Christoph Kurdzel mit seinem DuoDiscus

Claudia Zimmer mit dem SZD59 im Landeanflug

Das F-Schleppontour Team beim Wertungsflug

Dominik Grebe mit seiner neu erstellten ASW15 beim Landen

Harald Seitz mit seiner tollen Minimoa

Harald Sieben reiht sich hinten ein

Imposante Modelle in Reihe gestellt!

Ingo von der Forst im Landeanflug mit seiner ASK 21

Karl Berschin mit seinem Pirat

Markus Kellerer vor seinem letzten Wertungsflug, es war absolut still unter den Zuschauern

Max kurz vor dem Aufsetzen mit seiner schönen Wilga

Michael Seidel kurz vor seinem Flug

Reges Treiben auf dem Flugplatz

Rolf Rausch mit seiner 007 Libelle

Schleppgespann nach dem Start

Schwerstarbeit wird immer zu zweit erledigt

Thomas Fischer setzt alles auf eine Karte, es hat sich gelohnt!

Thomas Höchstmann beim Landeanflug

Uli Hunschok mit seiner Piper Pawnee

Und wieder mal eine Regenpause!

Volle Konzentration bei den Teilnehmern und Punktrichtern!

Text und Fotos: Holger Thoennes

In der nächsten Ausgabe 5/2011 (ab 29.08.2011)des Modlelsportmagazins AUFWIND erscheint eine ausführliche Reportage von Christoph Fackeldey mit unveröffentlichten Bildern und Texten sowie Infos zu Modellen und Herstellern.

 

ZURÜCK ZUR HAUPTSEITE