Vorschaubild
Logo-Acro-transparent
Acrokopf

Gigantisch gut …

DMFV Airshow in Memmingen  40 Jahre Deutscher Modellflieger Verband

Ein Plätzchen im Grünen

Eigentlich kann man alle Wörter der Superlative verwenden, wohl jede Pilotin und jeder Pilot kennt Flugshows seit der Kindheit an, aber ein solches Teilnehmerfeld (188 Piloten) resultierend aus allen Sparten des Modellfliegens und gar der manntragenden Zunft und das Ganze auf dem Fluggelände der GROB Werke in Mattsies, das war ein Novum und wenn ein solcher Plan dann zu 100% aufgeht, dann kann man zurecht behaupten, eine der besten Modellflugshows der Geschichte hat hier stattgefunden und Akro Segelflug war mittendrin und nicht nur dabei !

Kunstflug mit Rauch

Die tollkühnen Männer ...

Familie Niebergall mal wieder Best of Show

Das Maß der Dinge mit GKraft Werkspilot der GROB Werke

Bekannte Gesichter

Alle Referenten wurden interviewt, bald kommt der Film

Full scale gebaut und vorgeflogen

Faszinierende Jets

So fing alles an

Shuttledienst Menhofer

Sogar in Farbe passend

Als Sportbeirat dieses Referats möchte ich einen kleinen Eindruck vermitteln aus der Arbeit unseres Teams, unseren Ideen und deren Verwirklichung.

Der Sportbeirat Hangar

Synchronsegelkunstflug hat in Deutschland bislang in den Kinderschuhen gesteckt, seit dem letzten Wochenende in Mattsies ist Größe „40“ mindestens erreicht und ein dicker Zeh schaut schon heraus  – unser Anspruch war es, dem breiten Publikum und den Fachbesuchern zugleich etwas anspruchsvolles und zugleich faszinierendes darzubieten.

es geht weiter aufwärts

Kunstflugfiguren mit Rauch und Musik untermalt sind unterhaltsam. In Kombination mit einem zweiten Segler und gar auch Schlepper auf ihrem Weg nach oben und unten mit den Augen zu verfolgen ist in unseren Augen ganz großes Kino, elegant, dynamisch und präzise zugleich.

Es war unser Anspruch, dies gemeinsam stets kameradschaftlich und professionell zugleich als Teamleistung zu zeigen und das beginnt mit dem Vorziehen aufs Rollfeld, dem gemeinsamen Starten der Motoren, dem gemeinsam Schlepp, dem Synchronfliegen der Kunstflugsegler und endet im besten Falle mit dem Applaus der Zuschauer und dem Abklatschen aller, die daran beteiligt waren.

Aufwärmen

und los

Claudia Zimmer, „ladies first“ – ihr Bruder Marc Zimmer, Ulf Reichmann und ich übernahmen den Part der fliegenden Fraktion, Claudia und ich schleppten mit unseren Frisch-Wilgas im Maßstab 1:3,5 (beide mit KING 140 motorisiert) und Marc und Ulf flogen ihre SZD 59 von HB Modellbau. Komplettiert wurden wir von Eric Laumann und Ralf Doll, die mal wieder souverän moderierten sowie Maximilian Klein und Sandra Fichtel und Marius als Coaches und Helfer zugleich.

Zuvor zeigte uns Mario Müller mit seinem Cirrus K von GROMOTEC noch seine „Special Kür“, in der natürlich auch seine legendäre MüllerRolle in Vierzeitenauchführung auf Bodentuchfühlung nicht fehlte, danke Mario!

lets rock it

Bei unseren Trainings, deren Anzahl recht gering ausfiel aufgrund der vielen Termine im Jahresverlauf wie auch der Tatsache recht großer Entfernungen, die aber im Vergleich zu amerikanischen Fliegerkollegen doch wiederum „um´s Eck“ liegen, fiel auf, schon der Schlepp hat es in sich, Flügel an Flügel gemeinsam auf 550 Meter Ausgangshöhe zu schleppen ist eine neue Dimension des Schleppens und mal wieder was neues.

Ebenso wie bei Marc und Ulf im gemeinsamem Kunstflug ist es auch beim Schleppen wichtig, das einer von beiden die Führung übernimmt und der andere stets dessen Flügelmann bleibt, schon hier fängt die Konzentration an und wichtig ist, hierbei jede der zuvor getroffenen Absprachen einzuhalten.

Als ich im letzten Herbst meine Präsentation unseres Referats zu diesem Showkonzeot vorstellte, war es lediglich auf dem Papier geboren,- was folgte ist eine unglaubliche Entwicklung und eine Leistung, die uns auf dem Flugtag nicht nur von der Organisation und der Flugleitung höchstes Lob einbrachte sondern auch von vielen anderen Teams, welche mit unglaublichen Darbietungen die Faszination Fliegen verkörperten.

Der tag geht, akro Segelflug beginnt

Aber es gab nicht nur Flugdarbietungen, sondern auch eine Händlermeile, welche einzigartig war, links einkaufen und fachsimpeln und rechts das Flugfeld, welches durch fast 200 Piloten und deren toller Flugshows geprägt wurde und das ohne jede Unterbrechung.

Die Flugleitung wie auch die gesamte Organisation waren erstklassig, das war von A-Z perfekt vorbereitet und umgesetzt, die Infrastruktur bot eine tolle Grundlage und der Wettergott spielte auch mit und verschaffte uns eines der Jahreshighlights 2012.

Wer sich nach den Flugverführungen selbst danach sehnte, etwas über die verschiedenen Sparten zu sehen, der war im großen Zelthangar der Sportreferenten bestens aufgehoben.

Innenansicht 2

Hier gab es alle Informationen zu den Referaten hautnah, die Referenten waren vor Ort und stellten sich gerne allen Fragen, zeigten Modelle und Technik, informierten und brachten die Botschaft von „Modellfliegern für Modellflieger“ mal wieder auf den Punkt.

Das Zelt von innen

Im Bereich meines Referats „Akro Segelflug“ gab es viele Interessenten für die Einsteigerklasse und die Tatsache von über 200 verteilten Terminübersichten 2012 zeigte einmal mehr, auch dieses Konzept der Präsentation ist voll aufgegangen.

Vielleicht sehen wir uns auf einem der nächsten Akro Segelflugevents, beim nächsten Wettbewerb in Melle begrüßen wir den fünfzehnten Neueinsteiger der Saison 2012.

Das Highlight dann die 15. INTERNATIONALE MEISTERSCHAFT AKRO SEGELFLUG  in Flachslanden in Mittelfranken, bei der es in der Tat international zugehen wird. Noch am Sonntag kam ein Anruf aus Finnland, Juha Reinikka wird mit seinen Kollegen mitfliegen, da sag ich „juhu, Juha ..“

Das macht uns alle in diesem Referat stolz, so wie ich es auch bin über die Leistungen des gesamten Teams hier beim Flugtag in Memmingen. Eines ist klar, das ist ein Neuanfang auch im Bereich des Synchronfliegens mit Segelkunstflugzeugen und wird in Zukunft ein klarer Bestandteil werden. Es fasziniert Piloten wie Zuschauer gleichermaßen und fördert neben dem Sportsgeist auch die Kameradschaft untereinander, denn es ist eine Teamleistung.

 

Akro Segelflug, wie schön, auch in Memmingen in aller Munde !

Danke allen, die daran mitgewirkt haben !  Besonders schön, auch die Referentenkollegen und ihre “Szene” mal live und hautnah zu erleben, dazu ist im Jahresverlauf viel zu wenig Zeit und auch vor Ort kam die Zeit zu kurz, entweder man war im Hangar der Sportbeiräte oder an der flightline, aber viele tausende Zuschauer haben es ja erleben können, den Massenfallschirmabsprung von Udo Straub, die Pylon Racer von Björn, die Aircombats von Timo, die Schlepps von Andy, die Großsegler von Fred und Walter, die Jets von Heinrich,  einen besonderen Dank an Leo und Walter für ihren unermüdlichen Einsatz an der flightline und an Karl-Robert Zahn und Ludger Katemann für die tolle Realisation vor Ort und natürlich an alle Kollegen und Kolleginnen sowie Fliegerkameraden, deren Namen ich hier nicht erwähnt habe, aber deren Einsatz ich nicht vergesse werde.  Ich sage es in den Worten von Robert Menhofer: “Ihr seid großartig ...”, genau wie er selbst auch und die Leistung seines Teams.

Bis bald    Christoph Fackeldey

Fotos: Sandra Fichtel, Maximilian Klein, Christoph Fackeldey   (Weitere Photos folgen, danke Max !)

Wir werden dem Thema Synchron Segelkunstflug bald einen eigenem BUTTON widmen, dann wird es auch erste Videos und weitere Bilder dazu geben, wir denken, dies ist eine tolle Idee, die Faszination Segelkunstflug von seiner schönsten Seite zu präsentieren.

 

ZURÜCK ZUR HAUPTSEITE